Module f√ľr die Entspannungstrainer Ausbildung

Die Ausbildung zum Entspannungstrainer umfasst mehrere Module, die teilweise verpflichtend sind und teilweise ausgew√§hlt werden k√∂nnen. Dazu haben Sie M√∂glichkeit zus√§tzliche Module zu buchen und so Ihre Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen. Die wichtigsten Module stellen wir Ihnen hier etwas ausf√ľhrlicher vor.

Yoga und Meditation

Eine Einf√ľhrung in Yoga und Meditation sind in der Entspannungstrainer Ausbildung sowohl beim kleinen als auch beim gro√üen Trainerschein verpflichtend. Yoga beruht auf uralten indischen Traditionen, die auf die Beherrschung des Geistes und des Bewusstseins abzielen. In den letzten Jahrzehnten entstanden mit der Entdeckung des Yoga durch den Westen neue sportlich orientierte Formen wie das Hatha Yoga.

Das klassische spirituelle Yoga ist eng mit der Meditation verbunden. Die Meditation zielt auf die Versenkung in sich selbst ab, die zu innerer Ruhe und zu einer besseren Selbstwahrnehmung f√ľhrt.  Sie ist unverzichtbarer Bestandteil der Entspannungstrainer Ausbildung. Das kombinierte Wissen um Yoga und Meditation Ist damit das wichtigste Modul unserer beiden Lehrg√§nge.

Dazu kommen drei weitere Module, von denen beim kleinen Trainerschein zwei ausgewählt werden können. Beim großen Trainerschein sind alle drei verpflichtend:

Autogenes Training

Autogenes Training wurde 1926 in Berlin von Johannes Heinrich Schultz aus der Hypnose weiter entwickelt. Eigentlich m√ľsste es Training f√ľr autogene Entspannung hei√üen, d.h. Entspannng die aus dem Inneren heraus selbst erzeugt wird.

Entspannungstrainer f√ľhren ihre Patienten schrittweise an die Kunst heran, sich von alleine nach Innen zu kehren und zur Ruhe zu kommen. Das Modul umfasst die Grundstufe, die auf das vegetative Nervensystem abzielt, und die Mittelstufe, bei der einzelne Organe gezielt angesprochen werden.

Auf Wunsch k√∂nnen Sie zu einem sp√§teren Zeitpunkt eine Fortbildung f√ľr die dritte und letzte Stufe, die Oberstufe, absolvieren. Typisch f√ľr die Grundstufe ist die Anleitung, s√§mtliche Muskeln erschlaffen zu lassen und den K√∂rper durch Autosuggestion zu einer besseren Durchblutung und zur Erzeugung von mehr W√§rme anzuregen.

In der Mittelstufe werden schrittweise Herz, Lungen, Bauch und Kopf angesprochen. Statt Mittelstufe wird heute oft nur noch von √úbungen f√ľr Fortgeschrittene gesprochen.

Progessive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung wurde in den USA von Edmund Jacobson entwickelt. Dabei werden einzelne Muskeln nach und nach angespannt und wieder gel√∂st. Dies f√ľhrt nach und nach zu einer bewussten Entspannung, die der Patient selbst herbeif√ľhren kann.

Es hat sich gezeigt, dass sich progressive Muskelentspannung auf typische Stresssymptome wie Schlafst√∂rungen, Kopfschmerzen und R√ľckenschmerzen auswirkt.

Stressmanagement

Während die drei Module Yoga/Meditation, Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung eher körperlich orientiert sind, steht beim Stressmanagement die Theorie im Mittelpunkt.

Darum ist dieses Modul der Entspannungstrainer Ausbildung eigentlich unverzichtbar. Der Trainer muss verschiedene Stresstheorien kennen und lernen, wie er seine Patienten versteht.

Er muss die Ursachen f√ľr den Stress erkennen und die richtige Methode zur Bek√§mpfung f√ľr jeden individuellen Patienten finden. Dies umfasst neben k√∂rperlichen √úbungen auch einf√ľhlsame Gespr√§che und n√ľtzliche Ratschl√§ge, zum Beispiel zum besseren Zeitmanagement.

Wissenschaftlich wird zwischen instrumentellem, mentalem und regenerativem Stressmanagement unterschieden. Wir bauen in unserem Modul auf das vom Psychotherapeuten Gerd Kaluza entwickelte sogenannte Kaluza-Modell.

Achtsamkeitstraining

Wenn Sie sich bei Ihrer Entspannungstrainer Ausbildung f√ľr den Gro√üen Trainerschein entscheiden, umfasst das Ausbildungsprogramm das zus√§tzliche Modul Achtsamkeitstraining.

Im Achtsamkeitstraining flie√üen alle  bisherigen Module ein: Yoga- und Atem√ľbungen, Meditation und Stressbew√§ltigung. Kern dieses Trainings ist es, den Patienten zu mehr Achtsamkeit anzuleiten.

Der Entspannungstrainer f√ľhrt dazu bestimmte √úbungen zur Sch√§rfung der Wahrnehmen durch: Das Rauschen des Windes in den B√§umen, der erdige Duft des Waldbodens und die W√§rme der Sonne auf der Haut sind beispielsweise drei Aspekte, die Patienten bei einem Spaziergang ganz bewusst in sich aufnehmen sollen.

Dauerhaft soll das Achtsamkeitstraining dazu beitragen, die innere Ruhe und Balance wiederzufinden und besser mit Stress und R√ľckschl√§gen umzugehen.

Weitere Module f√ľr die Entspannungstrainer Ausbildung

Es steht Ihnen frei, jederzeit zusätzliche Module zu buchen und so Ihre Ausbildung zum Entspannungstrainer um weitere Aspekte zu ergänzen. Diese Module umfassen:

  • Atemtechniken
  • Regeneratives Heilyoga
  • Fantasie- und K√∂rperreisen
  • Wahrnehmungs√ľbungen
  • Theoretische Grundlagen

Interessieren Sie sich sehr f√ľr Yoga, k√∂nnen Sie auch eine zus√§tzliche Ausbildung zum Kursleiter im Yoga Nidra absolvieren. Dabei handelt es sich um eine Form des Yoga, mit ein Zustand der Tiefenentspannung zwischen Schlaf und Wachsein erreicht wird.

Au√üerdem k√∂nnen Sie sich zum Kursleiter f√ľr Meditationsgruppen fortbilden lassen und Meditation nicht nur gezielt mit einer einzelnen Person ein√ľben.

Arbeiten Sie gerne mit Kinder und Jugendlichen besteht die M√∂glichkeit der Fortbildung zum Entspannungsp√§dagogen gezielt f√ľr diese Altersgruppen. Schon Grundschulkinder stehen heute oft  unter Dauerstress durch einen viel zu vollen Terminkalender und schulischen Leistungsdruck durch die Eltern.

In der Folge entwickeln sie Konzentrationsst√∂rungen und neigen zur Hyperaktivit√§t. Mit einer Entspannungstrainer Ausbildung im Kinder- und Jugendbereich lernen Sie den Umgang mit Kindern und die richtigen Therapieformen, mit denen die J√ľngsten wieder zur Ruhe kommen.